Fördergelder für kommunale Integrationsarbeit kommen auch Projekten im Landkreis zugute – Florian Wahl MdL: „Die Förderung ist gut für unsere Gesellschaft und den Landkreis Böblingen.“

Flo_KRZMit knapp drei Millionen Euro unterstützt die Landesregierung die kommunale Integrationsarbeit. Von einer Jury aus Fachleuten ausgewählt, erhalten 163 Kommunen in Baden-Württemberg einen Förderbescheid vom Ministerium für Integration. Unter den ausgewählten Anträgen befinden sich auch vier Projekte aus dem Landkreis Böblingen. „Mit diesen Mitteln kann die gute ehrenamtliche Integrationsarbeit in unserem Kreis maßgeblich unterstützt werden“, sagte Florian Wahl.

Dem Landkreis Böblingen als Prokjektträger wurden Mittel bewilligt für die Einsetzung eines/einer Bildungsbeauftragten und für das Projekt „Initiativen zur Integration Flüchtlinge“ Zusätzlich erhält der Sozialtherapeutische Verein NIKA in Holzgerlingen Gelder für Kulturvermittler und MentorInnen, die Stadt Leonberg für eine(n) Integrationsbeauftragte(n).

Florian Wahl drückte seine Freude über die Vergabe aus: „Integration ist unsere Zukunft. Ich bin überzeugt, dass diese Projekte Früchte tragen werden.“ Die Gelder, so Wahl weiter, ermöglichten es, einer gesellschaftlichen Realität immer besser gerecht zu werden.

Erfolgreiche Integrationsarbeit sei jedoch nicht nur Sache des politischen Kurses, wie Wahl weiter betonte. Integration müsse die Gesamtgesellschaft einschließen und könne niemals einseitig verordnet funktionieren: „Daher wurde der Schwerpunkt der Förderung auch auf die Arbeit mit Eltern und die Aufwertung des interkulturellen Dialogs gesetzt.“

Mit der Bereitstellung der Fördermittel und der getroffenen Auswahl bewiesen die grün-rote Koalition und Integrationsministerin Öney einmal mehr „ihren Willen und ihre Fähigkeit, die gesellschaftlichen Herausforderungen sinnvoll und sachbezogen anzugehen“, so Wahl abschließend.