2016 erhält Böblingen 4,45 Mio Euro für die städtebauliche Erneuerung

 Wahl: Fast 4,5 Mio Euro für Maßnahmen im Kreis Böblingen – Das ist ein wichtiger Erfolg

  Wie der Landtagsabgeordnete Florian Wahl bekannt gab, werden mit insgesamt 4,45 Mio Euro aus den Programmen der Städtebauförderung werden städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen im Kreis Böblingen im Programmjahr 2016 gefördert. Zu diesen Maßnahmen gehören unter anderem Erhaltungsmaßnahmen für das Ortsbild und Umnutzungsprogramme für Bauflächen in Hildrizhausen mit 700.000 €, Verbesserungen im Gebäudebestand der Stadt Holzgerlingen mit ebenfalls 700.000 € und Investitionen in die denkmalgeschützten Gebäude und den offenen Raum von Weil der Stadt mit 900.000 €. Ein weiteres großes Programm hier im Kreis wird die Aufwertung des Stadtkerns von Weil im Schönbuch durch die Schaffung einer kulturellen Mitte sein, das durch 900.000 € aus dem Städtebauförderprogramm der Landesregierung gefördert wird. Des Weiteren erhalten die Gemeinden Jettingen, Mötzingen, Rutesheim und Sindelfingen Beträge zwischen 200.000 € und 450.000 € zur Fortführung laufender Sanierungsarbeiten. „Im Jahr 2016 wird der Kreis Böblingen wieder einmal durch das Städtebauförderprogramm in hohem Maße gefördert. Das verbessert nicht nur die Infrastruktur sondern stärkt auch den Wirtschaftsstandort der Region. Es freut mich, dass es erneut gelungen ist, Mittel in den Kreis Böblingen zu holen, dafür habe ich mich eingesetzt“, sagte Wahl.

Insgesamt hat das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft im aktuellen Programmjahr 203,7 Millionen Euro für Vorhaben der städtebaulichen Erneuerung freigegeben. Damit werden 348 Maßnahmen gefördert. 147,4 Millionen Euro von den 203,7 Millionen Euro sind Landesfinanzhilfen, 56,3 Millionen Euro sind Bundesmittel. Im dritten Jahr in Folge lag die Fördersumme für Städtebaumaßnahmen in Baden-Württemberg über 200 Millionen Euro.

bauen2_21783732163_os

Der Böblinger Abgeordnete Florian Wahl betonte, dass die Städtebauförderung ist ein großes und wichtiges Infrastrukturprogramm für das Land sei, welches erhebliche Investitionen von privater und öffentlicher Seite nach sich ziehe. „Wir wissen aus Studien, dass ein Euro für die Städtebauförderung Investitionen in bis zu achtfacher Höhe auslöst.“. Mit den Fördermitteln im Programmjahr 2016 könnten demnach Folgeinvestitionen von bis zu 1,6 Milliarden Euro in Baden-Württemberg getätigt werden. „Die Förderungen im Kreis Böblingen kommen dem lokalen und regionalen Bau- und Ausbaugewerbe zugute“, erklärte Wahl. „Auch vorgelagerte Wirtschaftszweige und der Dienstleistungsbereich können von den Mitteln aus der Städtebauförderung profitieren.“

Ebenso sei die Städtebauförderung ein Beitrag zur Reduzierung des Flächenverbrauchs. „In der Städtebauförderung gilt der Grundsatz Innen- vor Außenentwicklung“, betonte der Landtagsabgeordnete. „Denn es werden gezielt Vorhaben unterstützt, bei denen innerorts gelegene Brachflächen für den Wohnungsbau, für Gewerbe und Dienstleistung gewonnen und umgenutzt werden. Zudem dient die Förderung der ganzheitlichen ökologischen Erneuerung und der Sicherung des sozialen Zusammenhalts.“